ICF-Monitoring

Mathias.Boehm Case Study, Case Study Data Management, Case Study Kartengeschäft, Case Study Zahlungsverkehr


Implementierung eines Interchange Fee Monitorings

Branche

Acquirer: Akzeptanzlösungen für Händlerkunden

Ausgangssituation

Die Interchange Fee („ICF“) ist für Acquirer eine kritische Kostenposition, die eine aktive Betrachtung und Steuerung erfordert. Die Interchange Fees sind neben den Scheme Fees signifikante Kosten- und Ertragspositionen für die Akteure im Kartengeschäft, welche sich sowohl in der Bilanz als auch im Wettbewerb um Kunden niederschlägt. Die Markterfahrung zeigt, dass diese Position zwar in der Regel buchhalterisch korrekt verarbeitet wird, die zugrunde liegenden Vorqualifizierungen und Settlement Ergebnisse jedoch häufig nicht ausreichend analysiert und daher Abweichungen oft weder identifiziert noch den Ursachen auf den Grund gegangen werden.

Zudem ist aufgrund der Mehrschichtigkeit des Themas oftmals auch keine klare Organisationszuordnung vorhanden, die einen zentralen Blick im Geschäftssinne ermöglicht. Eine klare und übergreifende Zuständigkeit zwischen den betroffenen Bereichen Produktmanagement, Finanzbuchhaltung, Vertrieb und Compliance ist häufig nicht anzutreffen – und damit „hängt es zwischen den Stühlen“.